back again review: hunter complex

hunter complex - hunter complex outside frontNarrominded gibt es als Label auch bereits zehn Jahre und offenbar hat das holländische Label, das mir bisher kein Begriff war, Musik in der Spannbreite von Rock bis Electroacoustic auf Vinyl und CD veröffentlicht. Mein erster Berührungspunkt mit dem Label ist nun das erste Album (nach einer CD-EP von 2009) des holländischen Projekt Hunter Complex von Lars Meijer. Im Info wird was von Synthpop, Electro, Italo und New Wave geschrieben und keine Frage, die Wurzeln der Musik liegen klar in den 80er Jahren, klingen dabei aber so, als wenn der Musiker auch gerne moderne elektronische Musik hört und diese Einflüsse unterschwellig in seine eingängigen, manchmal auch leicht melancholischen Kompositionen mit einfließen lässt. Das ist auch völlig legitim und dezent gelöst, zudem sind pure Retro-Alben oft gar nicht so toll, weil sie viel zu sehr auf technische Authentizität wert legen und dabei vergessen, das es gerade beim 80er Electro auch und vor allem auf die richtige Atmosphäre ankommt.
Bei Hunter Complex ist das ganz gut gelöst und man fühlt sich an eine Mischung aus Atlantic Popes (die leider offenbar nicht mehr existierende Band von Ex-Alphaville Bernhard Lloyd), Tobias Bernstrup und I Satellite erinnert, was ja nun wirklich eine sehr schöne Kombination ist. Auch eine Spur OMD ist hier und da zu vernehmen.
Das einzige Problem ist vielleicht das wenig auffällige Cover, was auch mich nicht gerade dazu verführt hat, sofort in das Album reinzuhören. Jetzt ärgert mich das, denn Hunter Complex liefern ein wunderbares Zwischending aus zeitgemäßem Electro-Pop und Retro-Wave ab. Und das hört man doch wirklich sehr gerne. Eine kleine Perle, die man nicht überhören sollte.

A.P.

original article

Leave a Reply

Your email address will not be published.